Ragnarök Festival Foren-Übersicht Ragnarök Festival
Offizielles Forum des Ragnarök Festivals
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Ragnarök 2012 Lob & Kritik
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Ragnarök Festival Foren-Übersicht -> Bandvorschläge, Wünsche & Kritik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Siggi



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 17:40    Titel: Ragnarök 2012 Lob & Kritik Antworten mit Zitat

Salve!
Ich fahre seit einigen Jahren auf Festivals, war aber leider erst das erste mal auf dem Ragnarök, aber ich erlaube es mir dennoch mal als erster einen solchen Thread zu eröffnen. Es kann natürlich jeder seinen Senf dazu geben.

Lob:
- Location: Ich habe schon viele Festivals besucht, aber ich muss sagen, dass mir die Stadthalle mit am besten gefallen hat. Es war klimatisch ideal zu dieser Jahreszeit, es waren sanitäre Einrichtungen gegeben und auch das Zelt bzw. Parkareal war prima angeordnet. Auch Einkausmöglichkeiten waren perfekt zu erreichen.

- Bandauswahl: Hat mich überhaupt erst dazu bewegt den weiten Weg nach Lichtenfels auf mich zu nehmen, drum ist hier keine objektive Sichtweise möglich. Aber auch Bands, die ich vorher wenig beachtet habe (zB King of Asgard) haben mich mehr als positiv überrascht.

- Anreise & Abreise: Hat ausnahmslos perfekt funktioniert, auch wenn die Verkehrskadetten teilweise etwas verwirrt gewirkt haben.

- Sanis & Feuerwehr: Nicht "aktiv" in Anspruch genommen aber sehr präsent und sehr freundlich und scheinbar auch sehr angetan von der Veranstaltung.

- Sauberkeit der Sanitären Einrichtungen auf dem Campground: Es war meist sehr sauber und auch die Wagen an sich machten nicht den Eindruck als seien es ausgemusterte Relikte aus des Kaisers Zeit. Nur das mangelnde warme Wasser in den Duschen war nicht ideal.


Kritik

- Security: Ich weiß nicht was da schief gelaufen ist, aber ich persönlich hatte bisher immer sehr wenig mit des Secus zu tun. So aber nicht auf diesem Festival.
Sie waren: Vollkommen inkompetent, dumm, dreist, brutal, nicht kritikfähig, unehrlich, bestechlich, unverschämt, inkonsequent unprofessionell und völlig fehl am Platz. Selbst in einer Dorfdisco wären sie mit soner Leistung wohl durchgefallen. Die meisten wären vermutlich nichtmal in der Lage gewesen ein "Öy, Du kommst hier nisch rein!" fehlerfrei zu artikulieren.

Um einige Beispiele zu nennen: Wir sind zu 5. am Donnerstag Abend gegen 21:30 angekommen. Nachdem wir eingewiesen wurden, machten wir uns daran, usneren Kram auszuladen und einzeln zum Auto zu tragen (mehrer male hin und her latschen). Uns wurde gesagt "Ne, ihr braucht noch kein Bändchen, im Dunklen seh ich eh nichts, macht mal!"
So machten wir, bis zwei von uns auf ihrer letzten Tour von den Secus angepöbelt wurden (Ja, wirklich angepöbelt alá "Ey wo wollt ihr hin, verpisst Euch ohne Band) Naja, zum Glück hatten sie ihre Tickets griffbereit und bekamen Ihr Band, jedoch keinen Müllsack, da keine mehr vorhanden waren! Also 10 Euro Müllpfand für die beiden weg.
Selbstredend waren die Secus auch am nächsten Morgen zu keiner Disskussion mehr bereit ("Ey, Ihr hättet Euch doch welche holen können") Ja.. ne... scheinbar ja nicht...

Ein anderes Beispiel: Wir sind gerade von Einherjer auf dem Weg zurück zum Zelt um etwas wärmeres anzuziehen da wird man am Eingang zum Zeltplatz angepöbelt, dass man sein Bändchen nicht zeigt. (Selbstredend war der Arm oben, aber egal.... die Mädels, die sich bei den Secus eingeschmeichelt haben, kamen jedenfalls seltsamerweise gänzlich OHNE Band auf den Zeltplatz)
Naja, am Zelt angekommen, man war grad dabei hineinzukriechen, bzw. schon dabei sich aus/um zu ziehen kommen zwei Secus vorbeipatroulliert und fingen nen Streit an, dass man jetzt sofort und ohne Widerspruch sein Bändchen zu zeigen hätte. Das eine Dame grad dabei war, Ihre Kontaktlinsen zu entfernen wurde ebenso ignoriert, wie der Hinsweis das sofort nachzuholen. Die Drohung eines Festivalverbots für alle Zeiten haben wir dann einfach mit ne Lachen quittiert.

Unsere Nachbar waren ne recht große Gruppe und einer dieser Gruppe hatte wohl kein Zelt und schlief in der Schlafhalle. Über sinn und Unsinn dieser Einteilung lässt sich eh streiten, aber egal.... jedenfalls wurde dieser eine Kumpel recht ruppig darum gebeten "Ey, Du musst hier weg!" den Zeltplatz zu verlassen und sich in seine Halle zu verpissen. Als die Gruppe dann annfing tatsächlich gesittet (Es war 11:00 am morgen, also waren sie nocht nicht wirklich alkoholisiert) zu diskutieren wurde Verstärkung gerufen, welche besagten Kumpel dann schön am Krafen hinter sich her schliff und ihn vol Zeltplatz warf.

Desweiteren wurde man auch immer schön als Vollidiot, Opfer oder einmal als Hurensohn beschimpft, wenn man aufgrund der mittlerweile gewohnten "Freundlichkeit" der Secus nicht sofort bereitwillig kooperierte.

Ein Beispiel habe ich leider nicht live verfolgt, aber scheinbar wurden zwei noch recht junge Nachbarn (18-19) mit zwei gefährlichen Glasbehältnissen erwischt. Gut, es mag sein, dass Glas verboten ist und dass es schwer war das nicht mitzubekommen. Aber sich zu viert vor zwei jungen Kerlen aufzubauen, ein lebenslanges Festivalverbot und sofortigen Rausschmiss (es war mitten in der Nacht) ohne seine Sachen zusammenräumen zu dürfen anzudrohen, und diese Drohung gegen 100 € in bar (!!!!!!) wieder zurückzunehmen ist wirklichd as letzte! Jeder erfahrene Festivalbesucher wäre das wohl seltsam vorgekommen... vermutlich haben sie sich deswegen zwei Junge Leute rausgesucht....

Naja, das wars jetzt erstmal zur Security... aber das war tatsächlich ein Manko, welches mir doch sehr den Spaß verdorben hat...

- Strikte Trennung von Schlafhalle und Zeltplatz: Ich kann es verstehen, dass die Leute vom Zeltplatz nicht in die Halle sollen. Okay... aber zumindest hätte man die Hallenleute auf den Platz lassen können zum gemeinsamen Feiern. Zumal am ersten Abend die Leute über den "Ficken"-Stand eh freien Zugang zum Zeltplatz hatten... Was für einen Sinn hatte diese strikte "Rassentrennung"?


So, das wars vorerst. Vermutlich fällt mir nach dem ausschlafen noch mehr ein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nachtschwinge



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Joar das die Secs ziemlich unfreundlich gewesen sind, hab ich zumindst von vielen gehört. Mir gegenüber hats eigentlich immer hingehauen. Das einzige was mich "gestört" hat, war das sie alle mit der Musik rein gar nichts anfangen konnten, davon angenervt waren und sich sogar drum gestritten haben, wer in der Festivalhalle bleiben muss, weil se die Musik net hören wollten. Uns sich dauernd lautstark drüber ausgekozt haben. Nunja über die Secs auf dem Zeltplatz kann ich nix sagen, außer das sie mich net zu meinen Kumpelz lassen wollten, net mal um denen Hallo zu sagen Confused War ja in der Halle einquartiert. Die Secs die davor standen, wahren eigentlich immer okay. Ich persönlich finde es auch totalen Blödsinn, das Schlafhallenbenutzer net auf den Campingplatz durften und sich erst noch ein Grünes Bändchen hätten kaufen müssen um da auch drauf zu dürfen (laut den Secs). Ich kann ja verstehen, das man als Camper die Kohle bezahlt um den Anreiz zu haben, den Müll am lezten Tag wieder zusammenzukratzen und sich so nen Teil der Kohle wiederzuholen und so die Sauberkeit zu fördern. Aber als Schlafhallenbenutzer der praktisch ohne irgendeine Art von Müll einfach mal ein bissel mit seinen Kumpelz feiern will und höchstens n paar Dosen Bier mit anschleppt (die man normalerweise eh wieder einsammelt, weil wegen Pfand und so n Spaß).....really? Das sollte besser mal geändert werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pz



Anmeldedatum: 09.10.2011
Beiträge: 9
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Auch als jemand, der nicht aufm Zeltplatz war, hatte ich den Eindruck, die Security dieses Jahr war der absolute Reinfall. Will die alte wieder haben! Die war zwar an der Eingangskontrolle lascher, aber hat sonst getan, wozu sie da ist. Auch vor der Bühne total unaufmerksam, außer darin irgendwelchen Fotographen hinterherzurennen. Was ist so schwer daran, am Rand zu kontrollieren, ob jemand rein darf? Den 2-3 Crowdsurfern scheint ja nix passiert zu sein, aber das Abführen, das ich gesehen hab, schien mir etwas übertrieben. Rauchen in der Halle hat sie nicht interessiert, was vielleicht auch besser so war.

Vom Rest her fand ich das Festival wieder gut, ein bisschen hat mir dudelnder Pagan Metal gefehlt, so zur Unterhaltung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Wodhan



Anmeldedatum: 16.11.2009
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Absolute Frechheit die Securitys. Sowas habe ich auf noch keinem Festival erlebt. Diese Securitys reichen nicht mal für die letzte Dorfdisco. Ein Freund von mir musste 10 Euro zahlen obwohl er bereits ein Campingticket hatte, einem anderen Bekannten wurde der Müllpfand nicht erstattet, obwohl 2 Säcke fast bist zu Hälfte voll waren. Dieser Security war noch so dreist, dass er beide Müllsäcke zusammenschüttete, der Sack war somit fast voll, aber dennoch nicht bereit war den Müllpfand auszuhändigen. Langsam aber sicher sollte sich mal etwas wegen dem Müllpfand überlegt werden, das war ja letztes Jahr schon eine Zumutung. Es kann nicht sein das man am Ende mehr Geld für den Müll investiert als das man zurückbekommt.

Ansonsten ein sehr gelungenes Festival, mit einer wirklich guten Bandauswahl. Getränkepreise und Essenpreise/Auswahl waren vollkommen zurfriedenstellend. Nächstes Jahr gerne wieder, mit hoffentlich wieder einer guten Bandauswahl, und einer hoffentlich guten Lösung für die Müllpfandsache.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Specki



Anmeldedatum: 06.09.2007
Beiträge: 183
Wohnort: Augsburg

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

So, auch ein paar Worte von mir.

Habe mir 4 1/2 Bands angeschaut, überall war der Sound recht gut, nur leider war er bei Waldgeflüster absolut grausam Sad

Ich fand das Festival sehr gelungen, besonders gut fand ich wieder den Stand mit den Knoblauchbroten Smile

Auch haben wir eine Taxi fahrt wahrgenommen und der nette Taxifahrer hat bestätigt, dass es mit den "Schwarzen" eigentlich nie probleme gibt und wir wohl sehr angenehme Gäste der Stadt seien.

Was ich schade fand, sowohl für Besucher sowie auch für die Darsteller, dass das Mittelalterlager so abseits war. Da schaut doch dann kaum einer hin, viele wissen auch garnichts davon. So etwas sollte unbedingt IN das Festivalgelände integriert werden!!

Thema Security:
Bitte, bitte nicht nochmal diese IDIOTEN !!!!
Wir hatten mehrmals Stress mit denen. Total unfreundlich und unfähig diese Menschen!
Es kann nicht angehen, dass Abends beim Festivaleintritt EIN männlicher Security die fast 10 Meter Schlange der männlichen Festivalbesucher abfertigt, während 5 Kollegen 2 Meter daneben stehen und ratschen.
Dannw urde ich von diesem so dermaßen Gründlich abgetastet, dass ich dann schon wusste, warum die Schlange gar so lang ist. Die Mädels die rein sind mussten übrigens nur ihr Bändchen zeigen, das wars. Sie tragen ja alle sehr enge Klamotten und könnten somit nichts hineinschmuggeln, war dann die Aussage der Securitys. Ein Schlagfertiger Besucher fragte daraufhin sofort, ob sie denn schonmal den Film Machete gesehen hätten ^^
Auf jedenfall war ich leider mit Krücken unterwegs und der Security hat mir einfach den Hut vom Kopf genommen, irgendwie Krum wieder aufgesetzt, meine Ledertasche geöffnet, darin rumgewühlt, sie offen gelassen und mich weitergeschoben. Ich durfte dann erstmal zu meiner Freundin humpeln, ihr die Krücken in die Hand drücken und mein Erscheinungsbild wieder halbwegs in Ordnung bringen.

Samstag abend kamen dann Tastächlich 2 Securitys aufm Zeltplatz vorbei und fragten nach glühender Grillkohle, weil Ihnen kalt war. Ich denke unsere Zeltnachbarn hätten ihnen auch welche gegeben, aber dann forderten sie plötzlich von jedem auf sehr forsche Art und Weiße, dass jeder sein Bändchen vorzeigen müsse. Hier wurde auch gerne lauthals geschriehen. Als mein Kumpel dann fragte, warum er da jetzt aus heiterem Himmel so angeschriehen wurde, kam von den Securitys die Antwort: "Könntest ja Besoffen sein".

Also kurz gesagt, diese Leute waren unter aller Sau, tut uns diese Firma bitte nicht nochmal an!

Dann fände ich es auch schön, wenn Leute, die kein Camping Ticket haben mal auf den Camping platz dürften, um die Camper mal zu besuchen. Zumindest die Leute mit einem Schlafhallen Ticket.

Und zu letzt noch. Bitte lagert den Ficken Stand wieder aus und weg vom Camping Platz. Das war nachts wirklich unerträglich laut, wenn man doch mal früher schlafen wollte aufgrund der bitterlichen Kälte.

Also bis auf die Securitys, nur kleine Kritik und ansonsten ein super Festival!
Bis zum nächsten Jahr!

Gruß
Specki
_________________
wir ehren Erde und Natur
im Geiste an Walhallas Fuße
und geben darauf uns'ren Schwur
unseren Ahnen zum Gruße

wir seh'n die Menschen um uns herum
viele krank und furchtbar dumm
reden viel von Intellekt
doch der Natur zoll'n sie keinen Respekt


Das Ultimative Festival:
www.fuckthebands.de.vu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pilzi



Anmeldedatum: 02.05.2011
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

So wie jedes Jahr wieder ein geniales Festival mit höhen und tiefen.



Lob

Die Sanitären Einrichtungen waren immer inerhalb der Halle und ausserhalb meistens sehr sauber und wurden regelmässig gereinigt.

Wasser für 1€ fande ich auch sehr Geil

Sound war zum grossteils immer Recht gut.

Bandauswahl war zwar ncht immer ganz mein Geschmack aber ansich war das Lineup in Ordnung.

Schön grosser Merchbereich für jeden was dabei.



Kritik
Security war leider nicht das was ich mir unter einer Profesionelen vorstelle. Freitagabend bin ich in die Halle gekommen ohne Bändschen zeigen zu müssn. Die Sec konnte es auch nicht sehen weils unter Ärmel war! Sammstag ist es mir zweimal passiert das ich den mein Handy oder Ziggaretten zeigen musste weil die es wären des abtatsten nicht erkannt haben! Auch scheinen die nicht Unterscheiden zu können ob im Horn was drinne ist oder ob es Leer war weswegen ich am Eingang einmal raus geschikt wurde ich soll doch das Horn leer machen obwohl das Leer war. Freundlichkeit scheinen die auch nicht zu kennen.

Camping: Wenn man 5 Camptickets kauft da will man auch 5 Müllsäcke haben und keine dämliche Frage: Wirklich 5? Auch die Leute die Sammstag Nachts im Chor Siegh.... brüllen und Landserlieder singen haben mich ziemlich angepisst! Mühlabgabe fand ich dieses Jahr besser nur verstehen wir nicht warum man nicht 2 Säcke abgeben darf sondern nur einen so musste unserer Kumpel der mit beim beladen des Autos geholfen hat nochmal persönlich zurück laufen um sein Sack abzugeben.

Bier und Met haben überhaupt nicht geschmeckt!

Auch die Pfandpiraten haben uns mal wieder geärgert. Wenn schwarze Langhaarige auf den Campingplatz wollen müssen die Bändschen zeigen wenn ein Normal gekleideter Bürger mit nen grossen Beutel kommt muss der woll keins vorzeigen oder wie?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nachtschwinge



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

Der Ficken Stand war auf dem Campingplatz? Ha und ich hab das Teil scho vermisst gehabt -.-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JensV



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Auch ich komme nicht umhin, meinen Senf zum Thema Security dazuzugeben.

Für mich ein leider sehr nachhaltig bitterer Tropfen für ein ansonsten so schönes Fest.

Alles andere hat - für mich jedenfalls - gepasst. Musikalisch ganz großes Kino auch mal von Leuten (Bands) von denen ich vorher noch gar nix gehört hatte. (Mistur z. B.) Echt fett!

Aber der Begriff Ordnungsdienst ist leider mit Füßen getreten worden, und das zum Teil sogar im Wortsinne.

Da ist Euch leider ein völliger Missgriff unterlaufen. Ich würde mir von denen das Geld wiedergeben lassen. Ich bin alles andere als ausländerfeindlich und wohne auch selbst in einem alternativen Stadtviertel, in dem auch nicht gerade wenige türkischstämmige Leute leben. Und noch nie hatte ich einem dieser Leutz ein Problem.

Aber was ich mir von ein paar dieser osmanischen Vollpfosten, die sich irreführenderweise Security nannten, an diesem Wochenende bieten lassen musste, ist bisher noch nie dagewesen. Am Einlass mit der Bemerkung: "Hey Alder, krüschst Deine Tentakeln wohl nüsch mehr hoch?"...empfangen zu werden, ist eigentlich schon so was wie ein verbaler Faustschlag ins Gesicht. Ich bin eigentlich nicht auf 's Maul gefallen, aber da fehlte mir für drei Sekunden erst Mal jegliches Wort.

Was ich von meinen Freunden hören musste, will ich hier nicht breittreten. Es reicht, was ich selbst gesehen habe.

Ihr werbt auf Eurer Homepage unter anderem damit, dass die Security speziell für Eure Veranstaltung geschult wird. Männers..., die in diesem Jahr müssen während der Schulung die gesamte Zeit lang Kreide holen gewesen sein. Ist das niemandem aufgefallen? An sozialer Inkompetenz nicht zu überbieten.

Wirklich schade, dass so ein dunkler Schatten sich über eigentlich so viel Licht legt.

Ich wünsche Euch wirklich von Herzen, dass Euch für das nächste Festival da ein besserer Griff glückt. Diese Firma jedenfalls würde ich verklagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schornsteinfeger



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 20:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ahoi!

Wir sind dieses Jahr zu viert nach Lichtenfels gekommen. Für drei davon war es das erste Ragnarök Festival.
Und nun wollten wir auch ein wenig Lob und Kritik üben.

Positiv:

+ Freundliche Einweiserinnen
+ Faire Getränkepreise in der Halle
+ Freundliche und stets präsente Sanis
+ Die Bandauswahl
+ Große Duschkabinen

Und das wars leider auch schon an positiven Erfahrungen...


Negativ:

- Die Securities. Wir haben keinen Müllbeutel bekommen, hätte einer ausgelegen, wären wir sicher auch auf die Idee gekommen, dass wir die hätten mitnehmen sollen. So sind das jetzt schon 20€ mehr für den Veranstalter (macht was draus!) Später haben die die Herrschaftem darauf angesprochen, ob wir nachträglich einen bekommen könnten, weil das ja vielleicht vergessen wurde. Es wurde, darauf nur genervt, aggressiv und offensiv reagiert. Das ist doch keine Art, so auf eine Frage zu reagieren. Dann die nächtliche und mehr als unfreundliche Kontrolle der Bändchen... Ist zwar schön, dass soetwas durchgeführt wird, aber dann doch bitte auch respektvoll. Ich fahre doch nicht zu einem Festival, um mich von den Securities erniedrigen zu lassen.

- Dixis. Der Unrat in dem Dixi bei uns hat sich immer mehr und mehr gehäuft... Warum werden die denn nicht geleert?

- Campingplatz beleuchtung. Es war doch ziemlich schwer sich Nachts zu organisieren, wenn man keine alternativen Beleuchtungsmittel dabei hat. Vielleicht in Zukunft ein oder zwei Fluter aufstellen und dann wär das geregelt.

- Spülklos. Es gab zwei Herrensitzklos. Im Ernst? Für meinen Geschmack echt ein bischen wenig, vorallem, da eins zwischenzeitlich sogar verstopft war. Eine Reinigung der Klos habe ich auch nicht gesehen und sie waren immer gleich versifft.

- Duschen. Ist zwar schön, dass es so große Kabinen waren, aber warmes Wasser wäre noch schöner gewesen. Da hat man sich in der Nacht davor im gefrorenen Zelt noch den Arsch abgefroren. Dann will man sich unter der Dusche wärmen und es gibt nur kaltes Wasser... Kann ich nicht empfehlen.

- Die Spielzeit von Varg. Es wurde ja angekündigt, dass Agalloch mehr Spielzeit bekommen. Aber nur eine Zugabe? Schade. Dabei hätte man Varg ja auch für Abinchova spielen lassen können. So wurde mir leider die Motivation genommen mir A Forest Of Stars anzusehen, da ich in der Kälte keine Lust mehr hatte, zur Halle zu laufen. Da Varg für mich ein echte Absagegrund gewesen wären, find ich es schade, solch einer Popmusik Geld in den Rachen zu werfen. Vorallem, weil einfach alles und überall voll damit war. Wer braucht denn bitte Varg-Bikinis und das an einem Merch, der alle Anderen verdrängt... Nächste mal vielleicht nicht eine dermaßen politisch umstrittene und in Lügen verstrickte Band einladen.

- Schlechter Sound. Ich weiß nicht, ob der Mixer vom Ragna ist, oder ob die Bands ihren eigenen mitbringen. Jedenfalls hatte ich nur selten guten Sound in der Halle. Egal wo ich grad gestanden, oder gesessen habe.

Alles in allem schade, dass wir solche Erfahrungen machten mussten. Für die zukunft werden wir das Festival erstmal meiden und auch Bekannten davon abraten, es zu besuchen.
Und falls die Bands doch so überzeugend sein sollten, dann doch nurnoch mit FeWo. Die Stadt ist immerhin mehr als offenherzig und freundlich ;-)

Bis denne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Naencel



Anmeldedatum: 02.05.2010
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

Pro:
Super Bands
Parkplatzkoordinierung
Schönes Merchzelt und leckere Futtermöglichkeiten
Sanitäre Anlagen, auch wenn diese dieses Jahr nicht so schön gepflegt waren (Besser als jedes Dixi=)
Präsenz von Polizei Feuerwehr und DRK,


Kontra:
Der Fickenstand zum Zeltplatz gewandt ... 1. Zu 90% wurde da s*** Musik gespielt die keiner höhren will. 2. War es am Abend so laut das man nicht wirklich eher schlafen konnte

Besucher auf dem Zeltplatz, es war schon blöd das Leute aus der Schlafhalle nicht mit auf dem Platz feiern durften.

Ja .... die Security, mein Highlight. Ein Metaller diskutiert... ja auch etwas ausgefallen und wird deswegen auf den Boden gezerrt und von einem anderm Brudda noch getreten! Das geht garnicht! Auch die Kontrollen der Bändchen, Kommentare und Umgang zu den Besuchern war absolut nicht in Ordnung!
Ich war einiege Male kurz davor diesen **** die ***** ********* zu wollen...


Zuletzt bearbeitet von Naencel am 15.04.2012, 21:24, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Leo



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 21:06    Titel: Antworten mit Zitat

möcht auch noch meinen senf zu den secs abgeben... ernsthaft, was war das?
sind am freitag mittag angekommen, haben uns die campingplatz bändchen geholt, leider gabs da schon keine müllsäcke mehr.
als wir dann am samstag morgen gefragt haben, obs denn jetzt wieder säcke gäbe haben wir nur zur antwort bekommenb "ne, aber kannst meinen sack haben!" also nächstes jahr bitte wieder kompetente und vorallem freundliche secs , ihr tut euch damit selber keinen gefallen..

sonst war alles top, bis auf die affenkälte nachts, aber da kann ja der veranstalter nichts für Smile

freu mich schon auf nächstes jahr!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HowagoaS



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mich meinen Vorrednern großteils anschließen.

Für mich war der Ficken Stand die größte Zumutung. Wir haben direkt in der Nähe gezeltet (haben natürlich bevor der Krawall losging nicht bemerkt, dass dort der Stand ist, sonst hätten wir schon einen anderen Platz gesucht). Das Problem war nicht mal so sehr die Lautstärke der Musik, sondern deren Art. Mit Klassikern wie Black Sabbath und Motörhead kann ich ja noch leben (wobei auch das meiner Meinung nach am Ragnarök fehl am Platz ist), aber muss ich mir am Ragnarök wirklich in voller Lautstärke den ganzen Tag (und Nacht) Lieder von Limp Bizkit, Papa Roach, Billy Talent und sonstigem Pop-Müll anhören? Ich bin sogar einmal zum "Ficken-DJ" und hab ihn gefragt, wie es denn sein kann, dass ich mir an einem Black/Pagan Festival so einen Müll anhören muss. Naja das wurde dann wie erwartet mit einem Schmunzeln und der Aufforderung "Hey beruhig dich mal" geahndet. Das nächste Lied war dann übrigens von Limp Bizkit...Danke dafür.

Gut, was soll man zu den Securities noch hinzufügen? Die hier abgegebenen Beschwerden decken sich mit meinen Erfahrungen. Zwei Freunden von mir wurde am Donnerstag kein Bändchen für den Camping Platz ausgereicht, sprich es war niemand da. Sie haben natürlich nicht weiter darüber nachgedacht, als sie jedoch am Freitag nach den Konzerten auf den Platz wollten (natürlich ohne Bändchen, woher denn auch?) Wurden sie auf eine Art beleidigt und beschimpft die echt unverschämt ist. Die haben erst gar nicht kapiert um was es eigentlich geht, da ja nur Aussagen kamen wie "Hey Digga willst du mich verarschen, was soll die Scheiße?" (natürlich in entsrpechend freundlichem Tonfall). Das dazu die meisten Securities besser in "Bushidos Gangster Ghetto" als aufs Ragnarök gehört hätten, ist noch mal ne andere Sache. Ohne jetzt rassistisch sein zu wollen, aber einen besoffenen Metaller mit "Hey digga ez komm mal runter hier, alle klar Alter?" beruhigen zu wollen ist wohl eher kontraproduktiv und würde mich in der Situation eher noch aggressiver machen, als mich zu beruhigen.

Positives gab es natürlich auch eine Menge, es war ja alles in allem doch ein durchaus positives Festival, mit zum Teil tollen Bands (besonders Voluspa, Mistur, Absu, Moonsorrow, Velnias).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dunkelheit



Anmeldedatum: 04.07.2011
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 22:05    Titel: Antworten mit Zitat

gut war:

Die Lokation war recht schönes Gelände und alles relativ nah bei einander und ich brauchte keinen Hammer für die Heringe

Sehr gute Bands und klasse Stimmung

DRK und Feuerwehr waren immer präsent auch wenn kaum benötigt zum Glück

Getränke hatten fairen Preis und mir haben sie geschmeckt


schlecht war:
Die Dixies waren am frühen Samstag bis spät Samstags im wahrsten Sinne des Wortes zugeschissen bis obenhin.

Der Ficken Stand und seine Musik ... ich glaube, da hätten einige lieber den ganzen Tag Varg gehört als den Müll den dieser DJ dabei hatte. Razz

Beschissen war:
Die Security!!!
Am Donnerstag sind wir mitten im Regenschauer angereist und hatten eher im Sinne unsere Klamotten trocken zu halten, als an die Müllsäcke zu denken.
Da uns auch keine Angeboten wurden haben wir am nächsten Tag gefragt und da kam nur ein unfreundlicher Kommentar, dass es nichtmehr möglich sei und die nichts machen können weil die Säcke angeblich streng abgezählt sind. Das gleiche hat uns später ein weiter Security erzählt. Früh morgens haben sie die Müllsäcke dann allerdings unbeaufsichtigt rumliegen lassen. Später habe ich gehört dass es auch welche an der Kasse gab.

Des weiteren waren sie grundsätzlich unfreundlich, haben einem in gebrochenen Deutsch angepöbelt für Lapalian oder auch ganz Grundlos und haben auch von nichts eine Ahnung gehabt ala "alda weisch isch nisch".
Kontrolliert haben sie auch nur sporadisch wenn sie mal lust hatten wen zu ärgern.
Ich habe auch von anderen noch kein einziges gutes Wort über die Truppe gehört.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thor



Anmeldedatum: 07.04.2012
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 15.04.2012, 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

Cool

Viele angenehme & fröhliche Menschen. Freundliche Crew und überhaupt viel Hilfsbereitschaft bei den meisten.

Einige tolle Bands (Dordeduh, Fejd, Skyclad, King Of Asgard fand ich super) und ein sehr breites Spektrum an Stilen und Ausrichtungen.

Gute Organisation in der Halle.

Dafür erst mal ein fettes DANKESCHÖN!

Mad

Varg statt Borknagar - bei allem Verständnis für die völlig beschissene Ausgangslage als Veranstalter, wenn eine solche Band so kurzfristig absagt.

Shocked

Zu der Security: diese ist mir vor allem durch sehr uneinheitliches Auftreten aufgefallen. Da gab es humorvolle und lockere Typen, dann wiederum oberwichtige Chefs, die sich so aufgespielt haben, dass ich mich echt fragte, ob die nicht gerade alle nur verarschen. Manchmal bin ich gar nicht, dann wieder übergenau kontrolliert worden. Zumindest am Freitag wurden einige Photographen im Photograben während ihrer Arbeit aufgefordert, sich auszuweisen, als nicht am Eingang zum Graben, sondern während des Gigs. War nur ein Detail, was mir auffiel, stand aber wohl für die insgesamt eher mäßige Stimmung, die einige dieser Typen verbreiteten. Das geht wirklich professioneller.
_________________
Ein Leben ohne Unsinn ist sinnlos.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gariepinus



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 08:23    Titel: Antworten mit Zitat

aus meiner sicht gibts nur einen kritikpunkt, der war aber umso heftiger: Security!

hab viele von den bereits beschriebenen problemen entweder selbst erlebt (unfreundlich, dreist und aggresiv) oder von anderen leuten erzählt bekommen (100,-€ wegen glas auf dem campingplatz einsammeln... wohl in die eigene tasche). insgesamt fiel mir auf, dass spätestens samstag abend praktisch jedes dritte oder vierte gespräch, dass man irgendwo hörte, das wort "securiry" nebst diversen, blumigen flüchen und beschimpfungen enthielt. hab bisher auf keinem festival oder konzert, noch nichtmal auf dorffesten und in muffigen clubs dermaßen viel inkompetentz auf einem haufen gesehen.

tagsüber waren sie damit beschäftigt die zahlenden gäste geistlos zu drangsalieren und zu beschimpfen (mir gegenüber viel u.a. das wort nazi...) und nachts haben sie ihren job offensichtlich nur mit fremder hilfe hinbekommen. zumindest war weit und breit keiner von den anabolika assis zu sehen als ich beobachtet hab wie ein besoffener festivalbesucher durch den unbewachten bauzaun geschlüpft und ins merchandise zelt gewankt ist. nachdem ich festgestellt hab, dass in hallennähe tatsächlich weit und breit keiner von der sercurity zu sehen war dem ich bescheid sagen hätte können bin ich zur schlafhalle gelaufen wo gleich sieben von ihnen in geradezu lächerlich stereotype gespräche vertieft waren: "ey, alder will ich mir demnächst vielleicht pitbull kaufen..." (glaubts oder nicht, das war wirklich o-ton) hab ihnen dann erklärt was ich vorne gesehen hab und ihnen vorgeschlagen vll. mal jemanden hin zu schicken. anstatt einem dankeschön kam erstmal "was willsten du überhaupt von uns?"

also diese truppe war wirklich eine große lachnummer! hoffe nächstes jahr wird bei der security wieder an die durchweg positiven erfahrungen der letzten jahre angeknüpft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Ragnarök Festival Foren-Übersicht -> Bandvorschläge, Wünsche & Kritik Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de