Ragnarök Festival Foren-Übersicht Ragnarök Festival
Offizielles Forum des Ragnarök Festivals
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

$pecial-$ecurity-Thread...
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Ragnarök Festival Foren-Übersicht -> Bandvorschläge, Wünsche & Kritik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Grunguncullah



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 15:43    Titel: $pecial-$ecurity-Thread... Antworten mit Zitat

So, da das Thema *Sicherheit* ja anscheinend von manchen Personen anders interpretiert wird, als in der deutschen Rechtssprechung vorgesehen, möchte ich hier mal allen Gästen des Ragnarök, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben oder einfach die Definition und das Handeln dieses *Security-Teams*, welches in der heutigen Zeit bestimmt nichts mehr verloren hat, ebenso wenig nachvollziehen können, einen eigenen Bereich zum austauschen eröffnen....

Da es sich ja nicht gerade um Einzelfälle handelt und man ständig, immer wieder von körperlichen Übergriffen und anderen interessanten Geschichten zu lesen bekommt, reizt mich der Gedanke einer Sammelklage, der ja bereits auch auf der Facebook-Seite des Ragnaröks thematisiert wurde, immer mehr...

Mich persönlich hat es lediglich mit einem Schubser erwischt und dass man mich in eine etwas dunklere Ecke, abseits des Konzertgelände-Eingangs drängen wollte, sollte aber ebenso erwähnt werden, wie ein Schlag von hinten ins Genick bei einem Festival-Besucher, welcher daraufhin mindestens 2 Minuten regungslos am Boden liegen blieb, oder aufgezählte "Lapalien" wie Bestechungs- & Betrugsversuche, Beleidigungen, übler Nachrede (O-Ton: "der ist auf uns losgegangen" und ich stand 5 Meter entfernt und habe 100%ig gesehen, dass dem nicht so war) etc.
Auch wenn man nur etwas beobachten durfte und somit mit einer Zeugenaussage dazu beitragen kann, solche Leute zumindest in die Richtung eines Berufsverbots oder auch nur einer Kündigung, Anzeige, etc. bringen kann.

Dass eine reine Vorfallssammlung ala
>>Die Vorfälle wurden von uns zusammengefasst und dem Chef der Firma weitergegeben. Diese werden Seitens der Security intern untersucht und entsprechend reagiert.<< nichts bringen wird, sollte uns Allen klar sein. Findet man so doch nicht die Richtigen...
Wenn, sollten mindestens Bilder des vor Ort gewesenen Personals eingefordert werden, um auch explizit sagen zu können, wer wirklich was verbrochen hat. - was wohl auch eher unwahrscheinlich erscheint, dass der Chef dieser Firma dies ohne polizeiliche Aufforderung oder zumindest Androhung ohne weiteres machen wird...
Man kann es also versuchen, gesammelt, oder am Besten jeder einzelne Geschädigte / Zeuge für sich (was wohl auch mehr bringen sollte, wenn mehrere separate Einschreiben eingehen...), die da gewesenen Gesichter einzufordern. denn für "eigenständiges Handeln" ist es nun nach dem Festival zu spät, was man wiederum als Beweis sehen darf, wie friedlich unser Volk doch im Großen und Ganzen ist... Wobei ich nicht wissen will, was passiert wäre, wenn Ivo die werten Herrschaften nicht gleich Samstag Nacht noch vor die Tür gesetzt hätte...

Ich persönlich halte es jedenfalls nicht für verantwortbar, solch ein Gesindel weiterhin so einen Job machen zu lassen. Nicht einmal in einer ihrer üblichen Diskotheken. Denn selbst dort besteht die Gefahr, dass ihnen zur Abwechslung mal anständige Menschen über den Weg laufen, die sie dann gewohnheitsbedingt wie ihresgleichen behandeln...

Daher zusammenfassend nochmal
1. Hier im Forum vielleicht etwas Informationen sammeln und austauschen
2. Evtl. den Chef dieser Firma anschreiben und Auskunft, Fotos der Arbeiter anfordern, da von ihnen selbst keine Informationen zu holen waren.
3. Klage, wer klagen will (soll ja keine Aufforderung sein) und eventuelle Sammelklage einreichen
4. Hoffen, dass es was bringt.. ansonsten damit zufrieden geben, evtl. für die Zukunft etwas beigetragen zu haben, falls durch die 368.te Anzeige irgendwann einmal etwas erreicht wurde... Man kennt ja unseren deutschen Rechtsstaat....

Sollten die Herren von und zu dieser Firma nicht kooperationsbereit sein, gilt es um so schneller, die Polizei einzuschalten und über diese zu versuchen, die Gesichter dieser Leute auf Papier oder digital einzufordern, denn in einem halben Jahr weiß wahrscheinlich nicht mehr jeder von uns, wer ihn wann wie angepackt hat oder was auch immer....
Falls das eben nicht machbar ist, was ich mir sehr gut vorstellen kann, bleibt nur eine Anzeige gegen die Firma selbst...

Wie schon mehrfach erwähnt, sollte man auch nicht die ganze Truppe in einen Topf werfen. Besonders hervorheben möchte ich dabei den durchaus netten dunkelhäutigen Herrn, der in der Nacht von Freitag auf Samstag vor der Schlafhalle stand Der Einzige, den ich mit normalem und sogar freundlichem Umganston antreffen durfte. Eine magere Quote...


P.S.
Auch ein "Mein Schwanz kannst haben..." gegenüber einer Frau wird ja in unserem Land als sexuelle Belästigung gesehen. Was dies dann in einem öffentlichen Dienst bedeuten sollte, muss man nicht näher erklären...


Das dafür vorrausgesetzte Niveau will ich dabei gar nicht mal thematisieren... Und daher, bitte... sachlich bleiben. und nicht gleich aufgehen wie ein Hefezopf. Natürlich handelt es sich um einen Personenkreis, der nicht gerade bekannt für großes Denken ist und auch nicht ansatzweise Wert auf normalen menschlichen Umgang, Anstand und Tugenden legt, bzw. Ehre mit übertriebener Eitelkeit verwechselt und Stärke durch eine Überdosis Testosteron definiert. Aber durch Hasstiraden alleine hat man noch nie etwas erreicht und würde das Forum auch etwas unübersichtlich gestalten, wenn man nach Fakten sucht und eben immer nur Beiträge liest, die die Sec.s selbst geschrieben haben hätten können... Wink

Ich will hier weder aufstacheln, noch eine Hetzjagd betreiben, aber irgendwo haben es diese Herrschaften zu weit getrieben und Denkanstöße, bzw. das Suchen nach Menschen, die ähnliches erlebt haben, sollte noch erlaubt sein,.....

Soweit...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Trist



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 2
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 17:23    Titel: "Security" Antworten mit Zitat

Vorerst will ich klarstellen das ich mich per Text nicht sehr gut ausdrücken kann und auch nicht auf kommas etc. achte.

Ich und mein Freund hatten wohl auch eher pech mit den Securitys...
Allgemein ist mir jedoch die ganze Zeit aufgefallen das die Securitys allgemein zu allen sehr unfreundlich waren und immer gleich aggresiv und laut geworden sind.

Aber nun zu meinem Vorfall:
Wir hatten und mit unseren Nachbarn grad ein bisschen gestritten weil ich gegen deren Pavillon gerempelt bin soweit so gut.
Als die Securitys davon etwas mitbekommen hatten sind ein paar von ihnen gekommen und sind gleich laut geworden. Meine Freundin meinte dann das die sich jetzt nicht einmischen sollten und wir das schon klären. Der Security hat dann gesagt das Frauen eh kein Mitspracherecht hätten und sie ihren mund halten soll. Daraufhin hat mein Freund mit lauter Stimme dem Security gesagt das man mit einer Frau so nicht redet. Ohne ein Wort hat sich der Security meinem Freund gegriffen ihm eine in den Bauch gehaun und ihn umgeworfen. Da wurde ich so sauer und habe mich mit voller Wucht auf den Security geworfen. Als meine Freundin eingreifen woltle hat man ihr nur gesagt:"Halts maul du Schlampe oder willst du auch eine aufs Maul" Daraufhin haben mich 2 Securitys gepackt an den Haaren gezogen und mich und meinen Freund vorne zum Parkplatzeingang gebracht. Auf dem Weg dorthin hatten sie bei mir den "Polizeigriff" angewandt. Als ich sagte sie sollen doch etwas lockerer lassen und das ich eh ruhig bleibe haben sie nur noch fester zugepackt obwohl ich mich kein Stück wehrte und ganz locker lies. Auf dem Weg nach vorne konnte ich mir die übelsten Beleidigungen anhören und mein Haargummi wurde mir auch mit Absicht zerissen.Was ich mir unter anderem anhören konnte:"Du Hurensohn", "Wir übernehmen euer Land" "ganze Zeit irgendwelches Gelächter über mich und wie toll sie doch wären und wir Deutschen eh wertlos". Das waren jetzt nur ein paar. Als wir vorne angekommen sind saßen ich und mein Freund an einer Mauer und ein Halbkreis aus Securitys um uns rum die uns dann auch noch mal mit diversen Sprüchen fertig machten. 1 oder 2 von ihnen packten sogar ihr Feuerzeug aus machten es an und waren 30cm von unseren haaren entfernt und meinten:" ihr gottlosen Heiden ihr sollt eh brennen. Dann ist die Polizei gekommen und hat unsere Personalien aufgenommen. Unsere Version der Geschichte wollten sie sich natürlich nicht anhören und haben immer nur abgeblockt was auch eine Frechheit war. Mein Freund ist dann noch zur Polizeiwache später gegangen aber dort wurde er auch nur abgeblockt.

Insgesamt habe ich nun eine leichte Verletzung an der Hand und ein kaputtes Hand. Was jedoch viel schlimmer ist wie die Securitys uns beleidigt hatten was ja dann doch mehr wehtut...

Ich hoffe ich konnte das jetzt verständlich rüberbringen und ich werden im Laufe der Woche zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Ich hoffe es werden sich hier noch viele finden die das gleiche machen werden....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger
Trist



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 2
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 17:26    Titel: Verbesserung Antworten mit Zitat

*Insgesamt habe ich nun eine leichte Verletzung an der Hand und ein kaputtes Handy.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger
Guido [wilde-jagd]



Anmeldedatum: 11.03.2010
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja, wir haben im Wikingerlager auch so das ein oder andere, ...ähem... Desaster mit der Truppe erleben müssen, in Erinnerung geblieben ist nur das sich der Trupp scheinbar im Laufe des Festivals ein gewaltiges Eigenleben zugelegt hat und mit einem Umgangston unter aller Kanone sowohl gegen Besucher, gegen unsere Darsteller und sogar den ein oder anderen aus der Crew agiert hat...

Durchaus gab es in der Truppe ein oder zwei Ausnahmen, dennoch war der Verein mit dem Festival, den Eintritt zahlenden Gästen und der Orga, sowie einem nach 8 Festivals eingespieltem Drumherum, ab dem Freitagabend heillos überfordert. Desweiteren hat der Großteil der dort beschäftigten Leute JEGLICHEN Respekt vor den Gästen vermissen lassen, Geringschätzung, Sexismus, Androhung von Gewalt oder nur 'einfache' blöde Kommentare warren ab diesem Zeitpunkt an der Tagesordnung!

Wichtig wäre, den Vorfall mit dem 'Erpressungsdingen' aufzuklären, es kann nicht angehen, das Leute einer gebuchten Firma eigenmächtig Strafen verhängen, Leute mit Androhung von Gewalt um 100€ erleichtern und den armen Kiddies sonst Festivalverbot erteilen wollen, ohne das es hierzu Absprachen mit den Veranstaltern gegeben hat.

Die verängstigten Nachwuchsmetaller sollten meiner Meinung nach ihre sauer ersparten 100 Flocken wieder zurück bekommen, wir sind hier ja schließlich nicht in Weißrussland... Der Tatbestand erfüllt übrigens den der 'räuberischen Erpressung'.

Alles andere, nun ja, wir haben die Ragnarök Nummer 9 mitsamt dieser Blödmannsgehilfen überlebt und freuen uns auf ein 10. Jähriges OHNE selbige!

So far... Vielen Dank wiedermal an Family Raab, the Crew, the Bands und vor allem ... AN EUCH ALLE!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
JensV



Anmeldedatum: 15.04.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Dresden

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

@Grunguncullah

Hej,

es sei Dir versichert, dass es nicht meine Absicht ist, Dir Deinen Idealismus zu zerstören, oder Deine Idee hier niederzumachen. Ganz im Gegenteil. Ich teile Deine Ansicht, dass solche Rotzköpfe, wie wir sie teilweise erleben mussten, nichts in einem Unternehmen verloren haben, welches ihnen Aufgaben des Ordnungsdienstes bei einer Großveranstaltung überträgt, voll und ganz.

Aber Deine Ansicht, dass nun all die Geschundenen sich zum Aufstand erheben, und dass den Behörden anzeigen werden, entbehrt nicht einer gewissen Naivität.

Die meisten werden ihre Wunden lecken, so sie denn eher lapidar sind, und die Wut darüber nach spätestens drei Tagen noch heruntergeschluckt haben. Es wird auch kaum einer Lust verspüren, sich dann in der Folge irgendwann mal wahrscheinlich erst im nächsten Jahr dann in einem Strafgerichtssaal in Lichtenfels, sollte denn je einer von diesen Typpen wegen einer Straftat angeklagt werden, diesem gegenüber zu setzen, wo dieser dann Kaugummi katschend das Blaue vom Himmel herunter lügt; möglicherweise noch unterstützt von einem schneidig gedrillten Rechtsverdreher.

Richtig ist aber, dass wir den Veranstaltern die Missstände, die nun mal nicht ungeschehen zu machen sind, aufzeigen und dafür auch diese Plattform nutzen. Niemand will damit das Team schlecht machen. N ein, es soll ihnen helfen das Geschehen gründlich zu analysieren und für das kommende Fest, und ich hoffe doch inständig, dass es das Jubiläumsfest im nächsten Jahr geben wird, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

Denn ich bleibe dabei. Wäre dieser Makel, über den wir hier diskutieren, nicht existent, wäre das Festival eine fast ungetrübte Riesensache gewesen.

Grüße aus Dresden,
Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
darknessablaze



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 18:28    Titel: "Securitys" Antworten mit Zitat

So ich werde die Geschichte von Trist nochmal aus meiner Sicht erzählen.

Am Samstag hatten wir eben diese bekannten Streitereien und Diskussionen zwischen Fans...
Da der Ort des Geschehens in der Sichtweite der Campingbändchenkontrolle war, sahen die Securitys uns naütrlich gerade rumdiskutieren. Dass Securitys kommen um Streit zu schlichten ist ja ganz okay und verständlich.. aber so wie das getan haben komplett garnicht okay!!
Da mir einer den Mantel beschädigt hat, wollte ich nur noch kurz etwas klären.. das sagte ich dem Security auch, darauf bekam ich nur in bösem Ton "Du als Frau hast eh kein Mitspracherecht und kannst dich eh mal nach da hinten stellen" . Daraufhin sagte ein Freund nur etwas lauter " In diesem Ton hat er nicht mit einer Frau zu reden".. und der Security rannte sofort ohne zu zögern auf ihn zu und schimpfte Beleidigungen und sonstiges und warf ihn auf den Boden und wandte den "Polizeigriff" an und ging komplett unangebracht für einen Security mit ihm um.. daraufhin wollte mein Freund den Security wegzerren und warf sich auf ihn voller Wut! Währendessen tauchten naütlrich schon 4 andere von den Securitys auf und einer schmeißte sichd er andere auf meinen Freund und drückte ihn ebenfalls gewaltsam auf den Boden runter und tat ihm weh.. ich konnte da natürlich nicht tatenlos zusehen und sagte dem Security er solle bitte meinen Freund loslassen und das andere klären darauf bekam ich als Antwort " Halts Maul du Schlampe, oder willst du auch eine aufs Maul?" und dann wurden schon beide Freunde von mir weggezerrt. Danach bin ich naütlrich sofort zum Veranstalter hoch zum Büro um alles zu klären und mich zu beschweren über diese inaktzeptable Umgangsart der Securitys. Nachdem mit dem Veranstalter und dem 1. Securitychef alles gekärt war ich eine nutzlose Entschuldigung bekam, wollte ich nun wissen wo denn meine Freunde nun hingerbacht wurden.. der Veranstalter selber hatte auch keine Ahnung und wir bekamen von einem der Securitys gesagt dass sie zur Polizeistation gebracht worden sind! (Security hat selbst den Veranstalter belogen!!). Während die beiden eben angeblich zur polzeiwache grabcht worden sind, wurden sie von 8 Securitys bis aufs Letzte fertig gemacht, wie "Trist" schon beschrieben hat!

Dabei fielen Beleidungen und Handlungen wie zb:

-"Ich geb dir gleich polizei, schau dich an du muschi wie du auf dem boden liegst, du bekommst gleich meinen schwanz"
-"Weist du scheis kartoffel denn gar nicht das deutsche hier nichts zu melden haben?"
-"ihr gottlosen pisser"
-"ihr scheis satansanbeter"
-"verdammte heiden"
-"los komm wir pissen jetzt auf die 2 stück scheise"
-"ach komm du muschi du kannst mir doch gleich einen blasen"
-"komm wir zünden ihnen die haare an diesen gottlosen"
-"du hurensohn"
-"wir übernehmen euer land" und vieles andere

-zu fester Polizeigriff
-drohnungen ihnen die haare abzubrennen
-leichter tritt gegen den kopf
-arm fast ausgekugelt
-tritt in die rippen während er von anderen gewaltsam festgehalten wurde
-ne ohrfeige
-diverse Schläge & Tritte


und so etwas sollte man sich nicht gefallen lassen!!
jeder der nur irgendwie dumm angemacht wurde und Verletzungen durch die Securitys davongetragen hat sollte mit einer anzeige oder Beschwerde nicht zögern!
Am Samstag gab es insgesamt von 30 Leuten bei den Sanitätern, 17 Betorffene die Verletzungen durch die Securitys hatten! Alle diese sollten auf alle Fälle eine Anzeige erstatten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grunguncullah



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

@Jens V
ne, das ist mir schon klar... danke auch...
aber wenn man sieht, dass überall nur rumgejammert wird, wie schlimm sie doch alle waren und niemand sich dazu bereit erklärt, etwas dagegen zu unternehmen, muss man zumindest darauf hinweisen, dass die Möglichkeiten dazu bestünden...

Dass der Veranstalter nichts dafür kann, sollte uns allen klar sein. Die Missstände ihm jetzt noch einmal aufzulisten halte ich beinahe für überflüssig... Hat er doch in der Nacht von SA auf SO gegen 03:00 die Herren vor die Tür gesetzt...

Wenn schon jemand das Bedürfnis verspürt, sein Leid herauszuposaunen, dann doch bitte an eine Adresse, wo es zumindest theoretisch noch etwas bringen könnte...

Was man den Herren Veranstaltern allerdings noch nahe legen könnte, wäre, in Zukunft die Sicherheitsfirma selbst, bzw. über Leute, die sich wirklich auskennen, zu informieren, dass man eben nicht davon auszugehen hat, auf dem Festival tausende von Schwerverbrechern anzutreffen ...

@Trist & Darknessablaze ... ja davon hat man auch schon desöfteren gelesen und eigentlich müssten sich dazu sogar noch Zeugen finden lassen...
Ich werde es auch nicht einfach so stehen lassen und werde auch meine persönlichen "Lapalien" schön brav mit auflisten...
Und sollte sich der nette Festival-Besucher, der mit einem Schlag von hinten ins Genick niedergestreckt wurde, dazu entscheiden, eine Anzeige aufzugeben, finden sich neben mir noch einige weitere Zeugen. Wenn auch aus 20 - 30 Metern Entfernung... Aber für ganz festival-untypisch nüchterne Menschen ließ sich auch da mehr als genug erkennen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
shrine



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 16.04.2012, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Den Part von DarknessAblaze kann ich insofern bestätigen, dass als ich sie zufällig traf, sie meinte, A und B seien gerade auf der Polizeiwache (geht mir hierbei logischerweise nur um die Bestätigung der Unwissenheit seitens der nicht Abgeschleppten).

Selber hatte ich kein physisches Problem. Durfte zwar auch weitere 10€ für den Besuch! des Campingplatzes blechen, trotz Schlafhallenbändchen, aber damit kann ich angesichts des billigeren Tickets allgemein dieses Jahr leben.

Was mir jedoch stark auffiel, war ein Gespräch zwischen zwei Secus vor der Schlafhalle kurz vor dem Auftritt von Moonsorrow. Da ging es in gebrochenem Deutsch zwischen einem wie im Gespräch herauskam, Türken und einem Russen, wie sie gemeinsam "diese Deutschen hier gerne ficken" wollen würden und dass er "hart reingreifen" wolle und packte demonstrativ seinen Schlagstock aus. Die beiden Herrschaften kann ich auch ohne Probleme identifizieren, sind recht ... einprägsame Gestalten gewesen.

Edit: Was mir gerade noch einfällt: zwei Freunde von mir wurden nachts auf dem Campingplatz kontrolliert (warum auch immer, ging nur um die Bändchen) und gezwungen!, Campingbändchen zu kaufen obwohl sie Schlafhallenbänder hatten und logischerweise da auch schliefen. Tags drauf wurde einem weiteren andernorts immerhin die Wahl gelassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gardal



Anmeldedatum: 17.04.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 17.04.2012, 08:59    Titel: Skandalöser sicherheitsdienst Antworten mit Zitat

Der Sicherheitsdienst war Skandalös. So was habe ich noch nie erlebt. Ein Sicherheitsdienst der seine macht position so der maßen missbraucht muss angezeigt werden. Die punkte liegen klar auf der Hand.
-Diskreminierung
-Beleidigung
-Erpressung
-Nicht legitiemer gewalt einsatz

Mir und meiner Freundin wurden auch 30 euro für mülltüten trotz bänder abgenommen weil ich welche nehmen wollte. Der tisch war stunden nicht besetz. aber das war eine masche zum abzocken. Jeder der eine tüte nehmen wollte musste bezahlen oder der fliegt vom platz.
Die aussagen vom Security waren echt der Hammer. er sagte:Alter weißt du das was wir alles machen drüfen?? wir dürfen mehr als die Polizei. Wir dürfen sogatr schlagen. Dann machte er provokannt seine jacke auf und sich vor mir auf zu bauen. Das war meine erfahrung kurz und bündig.

So jetzt zur Sicherheitsfirma.
Der sicherheitsdienst24.com gehört zur Nachtliga eine der großen Firmen in dem bereich. Sie haben viele groß veranstaltungen überwacht die weit aus größer als das Ragnarök waren. Wie kann es sein das so eine Firma dann so leute beschäftigt??? ich erwege eine brüfung der firma ob die mitarbeiter die auf dem ragnarök gearbeitet haben überhaupt eine Sachkundeprüfung für besondere Bewachungstätigkeiten nach § 34a Gewerbeordnung von personal gemacht wurde?? ich glaube nicht da die meisten überhaupt nur schlecht deutsch verstadne haben. was der kurs beinhaltet entnehmt ihr dem link http://www.muenchen.ihk.de/mike/ihk_geschaeftsfelder/starthilfe/Fachkunde/Bewachungsgewerbe/Sachkundepruefung-fuer-besondere-Bewachungstaetigkeiten.html

Wenn das personal der firma mit leuten ohne diesen 24a schein gearbeitet hat. hat sie sicher strafbar gemacht und es müsste hart bestraft werden. Berufsverbot wäre eine altanative.

Woher ich das alles weiß und vermute?? ich habe selbst im sicherheitsbereich gearbeitet und deren arbeit war keine arbeit. Pläte waren nicht belegt. Er wurde nur telefoniert. In gruppen wurde abgehangen anstand den zeltpaltz in 2er team ab zu gehen.
Sie waren einfach nur agressiv und haben die private zoen er gäste sofort durchbrochen. gleich drauf zu. Das schürrt streit. und ist unprofessonell.Ein secu-mann sollte nicht beleidigen das schürrt streit. ich könnte ewig so weiter machen. Wenn sich viele besucher des ragnarök finden lassen würden die eine anzeige gegen die firma erstatten möchten wäre das geil!!! Weil wer weiter denkt beim nächten festival sei es ragnarök oder ein anderes könnte die selben wieder da sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zorn



Anmeldedatum: 17.04.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 17.04.2012, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

Mahlzeit,

eigentlich wollt ich eine Email schreiben. Da es jetzt aber nen extra Thread zu dem Thema gibt, darf jeder dran Teil haben.
Ich persönlich hatte auch ein paar Beruhrungen mit der Security. Samstags war ich auch ab und zu beim Bändchencontainer und hab mir zusammen mit Carsten (der Bub mit Glatze ausm Container) den Spass angeschaut...

Am Samstag morgen bin ich im Tshirt aus der Schlafhalle gewackelt und von der schwarzhaarigen Securityfrau ist dann ein Kommentar auf die Art "Ist dir nicht kalt?" gekommen. War alles nett, ich hab ihr gesagt das ich nur rübergeh zum Auto und mir dann nen Pulli hol. Es kommt dann einer von den männlichen Securitys ums Eck und motzt mich von der Seite an: "Was kalt, kuck dir doch mal sein Gesicht, seine Arme, Brust und Rücken an. Das ist ein Affe, dene ist es nicht kalt" (Bitte mit türkischem / neudeutschem Dialekt lesen). Ich war dann erstmal komplett Durcheinander und wusst nicht was ich sagen soll. Bin einfach gegangen und hab mir meinen Teil gedacht.

Samstag Nachmittag seh ich wie genau der gleiche einen von unsren Holländern im Klammergriff abführt und rausschmeissen will. Bin hinterher und werd dann von nem Security gefragt ob ich ein Messer hab. Hab gesagt das ich keins hab, bin ja auf nem Festival für was brauch ich das. Seine Antwort war "Ach komm ihr seid doch alles Massenmörder gib mir dein Messer." Als von dene auch niemand eine Schere dabei hatte haben die dem Holländer das Festivalbändchen von der Hand GERISSEN. Seine Finger waren danach blutig weil sich die Metallschelle reingeschnitten hat. Hab mich dann mit ihm unterhalten und gefragt was war. Ihm wurde von der Sec. unterstellt er würde klauen weil er 2 Campingbändchen (grün glaub ich) hatte. Für sich eins an der Hand und für seinen Freund lose mitgenommen. Ausserdem soll er am Campingplatz die Metallstangen vom Zaun rausgerissen haben und auf Secs geschmissen haben (Der Holländer is gerade mal 1.70 groß und hat Ärmchen wie Zahnstocher. Wie soll er da Zaunstangen ausm Fundament reissen?). Bin dann vor zu Carsten und wollt das kläre, die Secs wollten ihn nichtmehr reinlassen und ihn im Tshirt draussen lassen. Der wär gnadenlos erfroren...Ich hab die ganze Geschichte am Container dann au noch Ivo erzählt. Im Endeffekt ist der Holländer dann zur Polizei gegangen und hat ne Anzeige gemacht. Was drauss wurde weiss ich nicht, hab jetzt seit Samstag nixmehr von ihm gehört. Die Nummer des Securitys der mich blöd von der Seite angemacht hat und der ihn abgeführt hat war 804.

Kommentare vom angeblichen Chefsecurity zu dem Thema am Tor vorne waren u.a:
"Digga was Polizei? Hier hab isch das sagen und wenn der Jungs von mir mit ner Eisenstange angreift dann fliegt er"
"Digga wenn der hier noch einmal aufs Gelände geht dann schick ich ein paar Jungs von mir auf ihn"
"Digga du kannst hier net einfach mit dem hier rein, hier hab isch das sagen blablabla"
So gings die ganze Zeit weiter...

Ausserdem hab ich mindestens 2 Hunde aufm Gelände gesehen die zur Sec. gehört haben. Auf die Frage ob sie den Hund net anleinen können, weil ein Mädel von uns Angst vor Hunden hat, kam nur "Was anleinen. Isch brauch den Hund und der darf hier machen was er will"

Freunden von mir wurde am Campingplatz das Zelt aufgemacht und die hatten 4 Schnapsgläser dabei. Kommentar:"Gib uns 70€ und die Gläser dann fliegt ihr nicht vom Festival"

An der Eingangskontrolle wurden Frauen von männlichen Secs. abgesucht...

Leute von der Crew wurden von Secs. beschimpft und gefragt was sie eigentlich wollen...

Händler und ihre Helfer wurden blöd von der Seite angemacht weil sie im Zelt bei ihrem Stand schlafen wollten...

Die Secs in der Halle haben augenscheinlich absichtlich Leute angerempelt und angestresst bzw. ihr Bier über sie drüber geleert...

An der Eingangskontrolle wollte man mir mein Handy wegnehmen weil es aus Alu/Metall ist und ich damit Leute umbringen kann...

An der Eingangskontrolle sollte ein Freund seine Taschen ausleeren und seinen Geldbeutel durchsuchen lassen...

Ich könnt noch ewig so weitermachen.

Ich komm jetzt seit dem 2. Ragna aufs Festival und dieses Jahr wars mit Abstand das schlimmste von der Spannung/Stimmung zu den Securitys.
Mein Vorschlag wäre einfach das man sich Securitys holt die Erfahrung mit Metalfestivals haben und nicht einfach den hinterletzten Kickboxclub mit ein paar Testoopfern weil er halt billig is.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adam



Anmeldedatum: 17.04.2012
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 17.04.2012, 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Alles weitere Anzeigen was vorgefallen ist und jeder der was gesehen hat unabhängig ebenfalls der Polizei melden, anders passiert gar nicht. Gibt es vom Veranstalter oder vom Veranstalter eingeholt bei der Sicherheitsfirma eine Liste mit Namen und vor allem Bilder der Arbeiter? Gibt es eine Stellungsnahme bisher? Menschen die so gehandelt haben und ihren Beruf ausgenutzt haben, werden sich Opfer und Zeugen sicher lange merken. Das diese Securitys nicht alle ihr annerkannte Prüfung hatten das ist auch jedem klar bzw. zumindest nicht selbst erworben haben zum Teil. Für das was vorgefallen ist, habe ich hier noch keine wirkliche offizielle Vorgehensweise vom Veranstalter gehört. Wäre glaube ich sehr wichtig da dieser auch sehr von dieser Firma beschissen und belogen wurde. Hier sollten alle zusammenhalten und den Opfern geholfen werden was ja eigentlich fast alle Gäste waren, jedoch wer Opfer einer Straftat oder Beleidigung/räub. Erpressung wurde muss das auf jedenfall nicht über sich ergehen lassen. Die Sicherheitsfirma aus Kassel (Namen braucht man nicht nennen den kriegt jeder von der Polizei) hat sicher nicht großes Interesse da was zu klären schließlich stellte diese Firma erst mal die Personen ein und schickte des auf die Menschheit los. Das ist absicht und zwar schon da wo man solche Menschen einstellt und nicht mal Schulzeugnisse sonst was checkt! Diese Firma bietet soviel an, auch Dienst mit Waffe, was man ja kaum glauben kann wenn man sowas erlebt. Jedoch beim dem Festival wurden nicht nur die anscheinend unfähigsten eingeteilt, sondern es waren mindestens einige Straftäter untern ihnen welche bestimmt auch schon zum Teil vorher strafrechtlich oder mit kleinen Delikten in Erscheinung getreten sind. Sowas ist einfach nur krass von Seiten dieser Firma! Abschließend der fairness wegen: " Was bringt da eine interne Klärung, wenn die, die das ganze erst verursacht haben, klären sollen?"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grunguncullah



Anmeldedatum: 16.04.2012
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 17.04.2012, 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

erste Stellungnahme dieser xxxBande... auf FotzBuch...

Nachtliga Ssc Kassel
Liebe Festival Besucher,

Aufgrund der Anhäufung der Beschwerden gegen unseren Sicherheitsdienst auf dem Ragnarök Festival möchten wir den Ablauf der Dinge gerne aus unserer Perspektive schildern:

Unser Unternehmen betreute das Festival in diesem Jahr zum ersten mal, wie bereits einige Unternehmen zuvor.
Kein Sicherheitsunternehmen hat bisher mehr als einmal das Ragnarök Festival betreut. Dies zeigte uns bereits im Vorfeld, dass sich eine gewisse Problematik hinsichtlich einer souveränen und reibungslosen Betreuung ergeben würde.

Nichtsdestotrotz nahmen wir den Auftrag an, da man uns glaubhaft versicherte, die in den Medien postulierten Vorwürfen zur politischen Neigung der Festivalbesucher entspräche nicht den Tatsachen.

Wie wir allerdings im Verlauf des Festivals feststellen mussten, sahen wir uns gehäuft mit unkorrekten Pöbeleien einiger Besucher konfrontiert. Gerade für unsere nicht-deutschen Mitarbeiter machten es diese Pöbeleien schwierig, in allen Situationen mit der gebotenen höflichen Bestimmtheit zu reagieren. Im Laufe der Zeit stellte sich unsererseits ein rauer Unterton ein, der hinsichtlich der Anfeindungen gegen unsere Mitarbeiter durchaus zu rechtfertigen ist und als logische Gegenreaktion gewertet werden kann.

Hinzugefügt werden kann auch, dass unseren deutschen Mitarbeitern gehäuft Beschwerden gegen ihre Kollegen entgegennehmen mussten, die etwa mit den Worten "Warum habt ihr da so Kanaken hingestellt, die…" oder ähnlichen Formulierungen begannen. Diese Formulierungen machten es uns äußerst schwierig, Beschwerden ernst zu nehmen. Statt dessen trugen sie nur zum Unwohlsein unsererseits bei.

Trotz aller Anfeindungen können wir feststehalten, dass das Festival mit einer Ausnahme ohne nennenswerte Ausschreitungen stattfinden konnte und unsere Mitarbeiter stets die ihnen übertragenen Aufgaben erfüllten. Dies sehen wir auch durch die Aussagen im Gespräch mit vielen Festivalbesuchern bestätigt. Versichert wurde uns auch, dass im Gegensatz zur Veranstaltung im letzten Jahr durchaus eine Besserung des Sicherheitsempfindens während des Festivals eingetreten ist.

Zur Ausschreitung am Samstagabend ist zu sagen, dass der mit gebotener Härte vom Gelände verwiesene Gast zuvor seiner Frau an die Gurgel ging und ihr ins Gesicht schlug. Solches Verhalten ist als schwerwiegende Straftat zu werten und verpflichtet unsere Mitarbeiter zum sofortigen Einschreiten. Es ist für uns nur traurig zu sehen, dass in solch einer brenzligen Situation der Rückhalt seitens der Festivalleitung fehlte, obwohl diese nicht Zeuge des für unser Einschreiten ursächlichen Vorfalls geworden war.

Trotz aller Widrigkeiten, sind wir nicht für die komplette Eventorga zuständig, und bitte in öffentlichen Foren nur den Sicherheitsbereich in Frage zu stellen. Für andere Bereiche ist ausschließlich der Veranstalter verantwortlich. wünschen wir uns, dass das Ragnarök Festival weiter Bestand hat und auch in Zukunft viele Besucher anzieht, die vor allem eines wollen: Erstklassige Konzerte besuchen und ausgelassen feiern. Alle gemeinsam.

Tim Lenhoff
Geschäftsführer
der Fa. Nachtliga SSC Kassel


Würde mal sagen, das schreit geradezu nach einer staatlichen Prüfung...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Adam



Anmeldedatum: 17.04.2012
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 17.04.2012, 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich hab schon auf dem Security-Bild einen Täter ganz eindeutig erkannt!

Anzeigen - Identifizieren - Zeugenaussagen

Jegliche Diskussion online sonst was bringt bei solch schweren Taten gar nichts!


Zuletzt bearbeitet von Adam am 17.04.2012, 12:23, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Emperor_Stef



Anmeldedatum: 07.11.2011
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 17.04.2012, 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich persönlich hatte zwar keine weiteren Probleme außer, dass die Securities eben total unfreundlich waren, was ja eigentlich schon nicht geht. Was man teilweise aber hört (auf dem Festival bereits von anderen und hier im Forum) ist einfach unglaublich. Für das, was sich manche Sicherheitsleute erlaubt haben müssen einfach Konsequenzen folgen, wie beispielsweise der Verlust des Jobs. Es geht doch nicht, dass diese Leute Festivalbesuchern Geld abnehmen, sich sozusagen bestechen lassen und das dann selbst kassieren. Dafür verliert man normalerweise seine Arbeitsstelle! Das ist Betrug! Genauso ist es mit den Beleidugungen und körperlichen Angriffen. Und es sind ja nicht die Erfahrungen von Einzelnen, sondern von ALLEN. Deshalb bitte unbedingt ne Beschwerde bei dem Sicherheitsdienst und gegebenenfalls auch Anzeigen bei der Polizei oder Schadenersatzforderungen stellen!
Grüße, Emperor Stef
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hrasvelg



Anmeldedatum: 17.04.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 17.04.2012, 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Antwort des Unternehmens auf eine Mail bezüglich der Vorwürfe:

"Bitte belästigen Sie mich nicht mit solchen Phantasie Geschichten,



ich war selber vor Ort und kann nichts davon Feststellen.



MfG



Tim Lenhoff"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Ragnarök Festival Foren-Übersicht -> Bandvorschläge, Wünsche & Kritik Alle Zeiten sind GMT
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de